· 

Ayurveda Psychologie & Dosha Balance - woran du merkst, wenn ein Dosha ausser Gleichgewicht ist und was du dagegen tun kannst

 

Heute möchte ich mal wieder etwas über Ayurveda schreiben und vor allem über Dosha-Störungen und damit einhergehende mentale Ausprägungen und Krankheiten. Ich erzähle dir, woran du merken kannst, dass eins unserer Doshas aus dem Gleichgewicht gekommen ist und was du konkret dagegen tun kannst. 

 

Zuerst möchte ich dir raten meine vorherigen Artikel zum Thema Ayurveda zu lesen, wenn dir Dosha und Pitta jetzt noch gar nichts sagt, denn dieser Artikel setzt ein wenig Grundkenntnisse voraus ☺

 

 

 

 

 

 

Kurz zum wiederholen, im Ayurveda gibt es drei Doshas, drei Grundkonstitutionen. Vata, Pitta und Kapha. Oft haben wir auch eine Mischkonstitution, ich beispielsweise bin ein Pitta-Vata Typ. Unsere Grundkonstitution ist quasi unsere Natur, das ist oder sind unsere Doshas, die bei uns im Körper, dem Geist und der Seele vorherrschen. Das heisst, diese Grundkonstitution tut uns gut, so fühlen wir uns wohl und die gilt es zu bewahren.

 

Für mich ist es also gar nicht förderlich unbedingt viel mehr Kapha herzustellen, da ich sonst aus dem Gleichgewicht komme. Das könnte eine Störung sein, die uns aus dem Gleichgewicht bringt oder aber auch wenn bei mir zum Beispiel Pitta oder Vata erhöht ist, dann kann ich eine Pitta oder Vata Störung haben und es gilt, dies auszugleichen. Wichtig also zu wissen, egal welche deine Grundkonstitution ist, du kannst eine Störung jedes Doshas haben.

 

Woran merkst du das nun? Es kann sein dass sich dieses Ungleichgewicht bei dir entweder im Körper bemerkbar macht aber auch im Geist oder den Gefühlen. Ich möchte dir heute gerne zunächst die verschiedenen Symptome schildern und dann auch mit auf den Weg geben was du dagegen speziell tun kannst.

 

 Hier kannst du dir die Übersicht auch als PDF herunterladen 

Download
Ayurveda Psychologie Dosha Balance.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.7 KB

 

1. Pitta Störung

 

Ich starte mit Pitta, da gerade im Sommer die Pitta-Zeit ist. Pitta steht ja für Feuer und Hitze und die gibt es im Sommer schon viel. Wenn du nun ein Pitta Typ bist, es Sommer ist, und du noch so lebst dass du dein Pitta erhöhst, dann kann es sein dass du eine Pitta Störung bekommst da es einfach viiiiiel zu hoch ist. Aber auch bei den anderen Dosha-Typen kann dies passieren wenn du zu viel Hitze in dir hast, zu viele scharfe und heiße Speisen isst, viel Druck hast und deine Gefühle unterdrückst.

 

Du merkst das zum Beispiel an diesen körperlichen Merkmalen:

  • Magenprobleme (Sodbrennen/saurer Magen)
  • Entzündungen allgemein (Magen aber auch Haut)
  • Augenprobleme
  • Haarausfall
  • Nächtliches Schwitzen, Hitzewallungen  

Oder an deinen Emotionen / deinem Geist:

  • viel Ärger, Aggression, Ungedult
  • Aufbrausend, Emotionen kochen schnell über
  • kämpferische Träume mit viel Farbe

Was kann man nun dagegen tun?

  • Der Körper und Geist brauchen eine Abkühlung von der Hitze
  • Entspannung und ausreichend Schlaf
  • Tägliches Yoga & Meditation, ruhige Bewegung
  • Emotionen ausleben und fließen lassen, auch die Trauer, die oft hinter der Wut versteckt ist
  • Kühlende Getränke und Speisen (nicht kalt sondern mit einer kühlenden Eigenschaft  - z.B. Pfefferminztee)
  • Keine erhitzenden Speisen (scharf)
  • Geschmacksrichtung: süß, bitter, adstringierend
  • Wenig Kaffee / Tee 

Pitta hat aber natürlich auch viele auch Vorteile, sofern es nicht aus dem Gleichgewicht ist: Viel Pitta heisst Begeisterung, Freude, Konzentration und Zielstrebigkeit.

 

2. Vata Störung

 

Vata kann in unserer heutigen Welt schnell mal ausser Balance kommen. Das kann zum Beispiel im Herbst der Fall sein, da dort Vata vorherrscht. In dieser Zeit müssen Vata Typen besonders aufpassen, um ihr Vata auszugleichen. Aber auch allgemein kann diese Störung entstehen durch:

  • Zu viel Rohkost & kalte Speisen sowie Getränke
  • Stress, Anspannung
  • Unregelmässiges Leben (Tagesablauf, Reisen, viel Bewegung ohne Ruhe
  • Zuviel Raum & Wind (trockene Luft)
  • Unsere Welt ist eine Vata Welt, viele von uns haben Vata Überschuss durch die Schnelllebigkeit, das schnelle Arbeiten und das viele Reisen.

 

Bei Vata Störungen, können folgende körperliche Symptome auftreten:

  • Bluthochdruck, Herzrhythmusstörung
  • Trockene Haut
  • Muskelschmerzen, Nervenprobleme
  • Blähungen oder Verstopfung
  • Schlafstörungen

 

Du merkst es auch an deinem Geist / deinen Emotionen:

  • Nervosität
  • Unruhe
  • Innerer Stress und Ängste
  • Alpträume

 

Was kannst du dagegen tun?

  • Ruhe, Entspannung
  • Geregelter Tagesablauf, Routinen erstellen
  • Regelmässig Essen
  • Meditation, Wurzelchakra stärken
  • Erdung – Krafttraining ist gut oder anstrengende Asanas im Yoga
  • Mehr der anderen 3 Elemente: Wasser, Feuer, Erde
  • Süss, sauer , salzig, befeuchtend, wärmend essen
  • Erdige Gemüse, bittere Gemüse, süsse & saure Früchte
  • Gerne mit Ölen und Fetten kochen

 

Allgemeine Vorteile von viel Vata: Kreativität, Ideen, Abwechslung, Leichtigkeit 

 

3. Kapha-Störung

 

Eine Kapha Störung kann entstehen, wenn man sich wenig bewegt, zu fettig isst, viel schläft, eine eintönige Arbeit hat oder Gefühle in sich hineinfrisst. Kapha ist ja das träge Dosha, das vor allem im Winter vorherrscht. Das heisst im Winter sollte jeder von uns aufpassen, dass das Kapha nicht zu viel wird. Du kannst auch als Vata oder Pitta Typ eine Kapha Störung entwickeln, wenn du versuchst zu viel Ruhe zu finden und die natürliche Leichtigkeit / Lebendigkeit nicht auslebst! Man sollte immer seinem Typ treu bleiben und die Vorteile darin schätzen.

 

Du merkst eine Kapha Störung körperlich an:

  • Diabetes, Übergewicht
  • Asthma, Allergien, Heuschnupfen
  • Schleimbildung im Hals
  • Hohes Cholesterin

 

 Und auch an deinen Emotionen, deinem Geist

  • Müdigkeit
  • Trägheit
  • Melancholie
  • will Rückzug, kein Antrieb und Motivation

 

Was tun?

  • Man muss wieder das Feuer entfachen, scharfe und bittere Speisen helfen hier
  • Süsse Speisen reduzieren
  • Bewegung suchen
  • Gerne auch mal Kaffee oder Schwarztee
  • Tagesablauf einhalten, nicht so lange schlafen
  • Neues ausprobieren, Abenteuer erleben

Vorteile eines Kapha Typen: Ausdauer, Zuverlässigkeit, Mittelmass und Ruhe

 

 

Wie du siehst hat jedes Dosha seine Vorteile, alles darf sein. Jeder ist verschieden und das ist gut so. Wichtig ist wie immer die Achtsamkeit mit sich selbst, damit man merkt wenn es einem nicht gut geht und man ausser Balance ist. 

 

 

 

 

Be happy & stay balanced - deine Kristina

Mehr Tipps und Informationen?

Newsletter für Glück und Gesundheit Kristina von Fuchs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Kristina von Fuchs

Tel. +41 78 898 2954

info@kristinavonfuchs.com

THEMEN

NEWSLETTER

Trage dich  für meinen Newsletter ein, damit du immer über aktuelle Angebote und Neuigkeiten informiert bist.