· 

Selbstliebe, Schönheitsideale und Glück

„Ich bin zu dick“ . „Ich bin hässlich“. „Meine Nase ist viel zu gross“.

 

Kommen dir diese Gedanken bekannt vor? Sprichst du sie vielleicht sogar ab und zu aus? Ich behaupte heute mal, fast jeder von uns hat diese Gedanken. Mal mehr und mal weniger. 

 

Doch woher kommen sie eigentlich und was bringen sie uns?

 

Meiner Meinung nach entstehen diese Gedanken in uns. Durch den Wunsch glücklich zu sein und geliebt zu werden. 

 

Von klein auf lernen wir, wie wir idealerweise aussehen sollten. Man sollte schlank sein, hübsch, etwas Muskeln haben, ein symmetrisches Gesicht, lange Beine. Schlägt man eine Zeitschrift auf, so springen einen diese Bilder von hübschen Menschen an. Alle wirken glücklich und zufrieden. Und wir denken: „Wenn ich so aussehe, bin ich genauso glücklich“. 

 

Wichtig zu erkennen ist es meiner Meinung nach, auch wenn es erst einmal hart ist, dass wir dieses Ideal vielleicht niemals erreichen werden, ausser vielleicht mit Qualen und Operationen. Nicht jeder von uns ist gleich, hat die gleichen Gene und kann bestimmte Ideale erreichen. Ich habe beispielsweise ein recht unsymmetrisches Gesicht und dadurch eine ziemlich schiefe Nase. Würde ich das ändern wollen, könnte nur eine OP helfen. Doch selbst dadurch könnte es nicht ganz symmetrisch werde, da müsste schon ein neues Gesicht her :)  Dieses Schönheitsideal ist etwas, das wir uns selbst erschaffen haben und ich bin davon überzeugt, dass wir alle dieses Ideal anstreben um eigentlich etwas ganz anderes zu erreichen. 

 

An sich wollen wir alle glücklich sein und geliebt werden. 

 

Vielleicht denken wir, dass wir liebenswerter sind wenn wir schöner sind, weil uns die Medien und die Gesellschaft das so verkauft. Oder eben glücklicher, weil die Personen in der Werbung auch so glücklich wirken. Hinter diesem Wunsch steht ein ganz anderes Bedürfnis. 

Aber wenn wir uns beides mal überlegen, stimmt das denn eigentlich so?

 

 

Glücklich sein. 

 

Wie kann uns ein anderer Körper glücklicher machen? Wie passiert das? Werden unsere Gefühle durch einen Zauberstab verändert, sobald wir so aussehen wie unser Ideal? 

 

Nein. 

 

Wir selbst entscheiden uns dazu. Wir entscheiden, dass wir glücklich sein werden, wenn wir endlich so aussehen. Weil das eben so ist. Sieht man ja in der Zeitschrift. Haben wir das jemals hinterfragt? Wenn ich mir das überlege, macht es rein logisch einfach keinen Sinn. Denn wenn es unsere eigene Entscheidung ist, dann könnten wir uns doch auch einfach schon heute dazu entscheiden oder?

 

Geliebt werden.

 

Was lieben wir an anderen? Lieben wir an unseren Eltern, dass sie so schön sind? Lieben wir unsere Kinder für ihr perfektes Gesicht? Lieben wir den Partner für seine tolle Figur? Na klar schauen wir uns schöne Dinge gerne an aber wäre einer von euch mit einem Partner zusammen, der perfekt aussieht aber so ein richtiger Idiot ist? Vielleicht mal kurz für eine kleine Affäre, aber könnten wir ihn / sie wahrlich lieben? Ich glaube kaum. Denn wahre Liebe hat doch nichts mit dem Aussehen zu tun. Wir lieben jemanden für seine Seele. Sein Herz. Und nicht seine Hülle.

 

 

Raus aus der Falle

 

Wir stecken alle in der Falle solange wir uns nur über unseren Körper definieren. Wir definieren uns nur über unseren Körper, denn nur unseren Körper können wir sehen. Wir sehen keine Seele und kein Herz aber wir fühlen sie. 

 

Aber wie war das nochmal mit der Luft? Du kannst sie nicht sehen aber sie ist immer da. Und sie ist lebenswichtig. So viel wichtiger als irgendetwas anderes was du sehen kannst denn sie schenkt dir Leben.  Unsere Seele, unser Herz ist das, was wir wirklich sind. Unsere Essenz. Nicht der Körper. 

 

Wir brauchen einen Körper, um in dieser Welt materialistisch verankert zu sein. Damit wir uns ausdrücken können, damit wir andere Menschen berühren können. Damit wir das Leben erleben können mit all unseren menschlichen Sinnen. Dazu brauchen wir einen Körper. 

 

Einen gesunden, funktionsfähigen Körper.  Nicht einen perfekt schlanken, durchtrainierten Körper mit dem perfekten Gesicht. 

 

Unser Ziel sollte sein, unseren Körper zu nähren und ihm zu danken für das Wunderwerk, das er ist. Für alle die Millionen Vorgänge, die jede Sekunde ablaufen, ohne dass wir etwas tun müssen. Für die wundervollen Sensationen und Emotionen die wir spüren können. Unser Körper ist der menschliche Ausdruck unserer Seele oder unseres Herzens. So wie ein Pinsel das Bild, das der Maler im Kopf hat, zu Papier bringt. Das Bild war schon im Geiste da, aber nur durch den Pinsel können wir es auch sehen. Und damit mit anderen teilen. 

 

Wenn du deinen Blickwinkel dahingehend veränderst und dich selbst nicht als Körper sondern als wundervolle Seele in einem Wunderwerk Körper siehst – wird es da nicht völlig egal wie deine Oberschenkel aussehen? Ich wünsche mir und dir, dass wir uns jeden Tag ein bisschen daran erinnern können und auch andere Menschen davon überzeugen können sich wieder mehr selbst zu lieben.

  

Und damit meine ich einfach nur, uns selbst als diese wundervollen Herzen zu sehen, die wir sind.

 

Deine Kristina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Kristina von Fuchs

Tel. +41 78 898 2954

info@kristinavonfuchs.com

THEMEN

NEWSLETTER

Trage dich  für meinen Newsletter ein, damit du immer über aktuelle Angebote und Neuigkeiten informiert bist. Als Dankeschön erhältst du mein neues E-Book "Mindful Happiness Guide" per E-Mail.