· 

5 Gründe, warum Achtsamkeit gesund macht

 

Heute stelle ich dir 5 Gründe vor, wieso Achtsamkeit und Meditation sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken und ich teile auch spannende Studien mit dir, damit du dich selbst von den wissenschaftlichen Facts überzeugen kannst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Achtsamkeit mindert psychologischen Schmerz

Die positiven Effekte von Achtsamkeit und Meditation auf unsere Psyche sind schon vielfach nachgewiesen worden. Verminderter Stress, Depression oder Angst sind einige nennenswerte Effekte. Aber auch bei Drogenabhängigkeit oder übermäßigem Essverhalten kann Achtsamkeit und Meditation unterstützen. All dies hat wiederum positive Effekte auf unsere körperliche Gesundheit.

 

Studien zum Nachlesen:

https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0124344

 

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyt.2013.00173/full?utm_source=newsletter&utm_medium=web&utm_campaign=Psychiatry-w4-2014

 

https://greatergood.berkeley.edu/article/item/better_eating_through_mindfulness

 

Aber es gibt auch direkte Einflüsse auf unseren Körper, wie die nächsten Punkte zeigen werden.

 

2. Achtsamkeit ist gesund für unser Herz

In mehreren Studien, in denen Versuchsteilnehmer Achtsamkeit oder Meditation ausgeübt haben, wurden positive Effekte auf unser Herz festgestellt, wie beispielsweise langsamere Herzfrequenz oder niedrigerer Blutdruck. Es wurde sogar gezeigt, dass Symptome von Herzkrankheiten gemildert werden können. 

 

Studien zum Nachlesen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24127622

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26641099

 

 

3. Achtsamkeit stärkt das Immunsystem

Um unseren Körper gesund zu halten, brauchen wir ein starkes Immunsystem, das Krankheitserreger abwehrt. Selbst hierbei kann uns Achtsamkeit und Meditation unterstützen, wie die Forschung mittlerweile nachweisen kann. So wurde beispielsweise gezeigt, dass die Anzahl der T-Lymphozyten durch Achtsamkeitsmeditation steigt. Diese Zellen sind sehr wichtig für unsere Immunabwehr. Auch wurde in einer anderen Studie eine schnellere Wundheilung nachgewiesen.

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18678242

 

https://link.springer.com/article/10.1007/s10865-017-9901-8

 

 

4. Achtsamkeit kann geistigen Abbau im Alter verlangsamen

Achtsamkeit oder Meditation kann nachweislich die altersbedingten Abbauprozesse in unserem Gehirn und unseren kognitiven Fähigkeiten verlangsamen, selbst bei Krankheiten wie Alzheimer. Das geschieht durch den Einfluss auf die Aufmerksamkeit, die Erinnerung und die generelle Verarbeitung von Informationen.

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26639952

 

https://nyaspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/nyas.12348

 

 

5. Achtsamkeit verlangsamt die Zellalterung

Wollen wir nicht alle länger jung bleiben? Zellalterung findet ganz natürlich im Laufe des Lebens statt und kann durch Krankheit und Stress noch beschleunigt werden. Glücklicherweise haben Forscher herausgefunden, dass Achtsamkeit und Meditation diese aber auch verlangsamen kann. Die Proteine Telomere schützen unsere Zellen vor der Alterung und diese können laut einer Studie durch Langzeitmeditation beeinflusst werden.

 

https://link.springer.com/article/10.1007/s12671-016-0500-5

 

 

Na, wenn das nicht genug Gründe sind, sich in Achtsamkeit oder Meditation zu üben? Wie du sofort mehr Achtsamkeit in deinen Alltag bringst, erfährst du in meinem Mindful Happiness Guide. Oder schau doch mal bei meinen Meditationen vorbei.

 

Be happy, stay healthy and mindful - deine Kristina

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Kristina von Fuchs

Tel. +41 78 898 2954

info@kristinavonfuchs.com

THEMEN

NEWSLETTER

Trage dich  für meinen Newsletter ein, damit du immer über aktuelle Angebote und Neuigkeiten informiert bist. Als Dankeschön erhältst du mein neues E-Book "Mindful Happiness Guide" per E-Mail.