· 

Ayurveda Detox und Kitchari

Früher hiess Detox bei mir: Uh, die Hose wird eng, da wird jetzt mal etwas kürzer getreten. Das hat hauptsächlich damit zu tun gehabt, dass ich gerne eine schlanke Linie halten wollte, mit Gesundheit und Wohlbefinden aber nicht viel. Dann gab es einige Tage hauptsächlich Salat, wenig Kohlenhydrate und viel Kaffee.

 

Heute habe ich seit vielen Jahren beschlossen, mal wieder ein paar Detox Tage einzulegen. Grund sind nicht ein paar Kilo mehr (die Waage ist eh schon lange aus unserem Haushalt ausgezogen), sondern eher ein Gefühl des "überfüllt" sein. Kennst du das? 

 

Um dieses Gefühl zu erkennen, musste ich zunächst lernen, meinem Körper wieder zuzuhören. Ich habe ein richtige Gefühl des "zu voll" seins gehabt, als wäre mein Körper mit zu vielen Nährstoffen gefüttert und muss jetzt erstmal Pause machen. Da kommt mir der Ayurveda gerade recht und ich habe beschlossen zum ersten Mal selbst ein paar ayurvedische Detox Tage einzulegen. Ich hab der erst einmal in meiner Ayurveda Kur letztes Jahr versucht und mich herrlich gefühlt. Also warum nicht? Kann ja nicht schaden so kurz vor Ostern mal wieder etwas Platz zu schaffen und meinen Körper und Verdauungssystem zu entlasten.

 

Heute ist Montag. Ich hab mein übliches Porridge gefrühstückt und zu Mittag Quinoa mit Gemüse. Das war ja eh schon sicher ganz super fürs Detox :) Dann kann ich ja gleich heute Abend starten mit meinen Kitchari Tagen, hab ich mir gedacht. Ich glaube das passt auch gut zu mir, weil ich gar nichts essen nicht so gut vertrage und auch nicht gerne Hunger habe. Da schwinden mir so schnell die Kräfte :) Also los mit dem Kitchari-Detox.

 

Was ist Kitchari?

Kitchari ist ein Reis-Mungbohnen-Gemüse-Brei mit vielen Gewürzen drin. Er entlastet und entgiftet den Körper. Dadurch, dass er so leicht zu verdauen ist, kann sich der Körper mal davon erholen und um andere wichtige Funktionen kümmern. 

 

Wie laufen meine Detox Tage ab?

Ich werde 3 Mal am Tag Kitchari zu mir nehmen, nicht zu viel aber auch nicht zu wenig. Morgens werde ich es zu einer Frühstück-Variante abwandeln, das deftige mag ich morgens einfach nicht so. Zudem wird auf meinen (heissgeliebten) Kaffee verzichtet und dazwischen nicht genascht. Früh ins Bettchen, viel Ruhe und sanfte Bewegung. So stell ich mir das jetzt mal wunderbar vor :)

 

Mein deftiges Kitchari Gericht

Also ganz wichtig zu wissen, ich persönlich koche nicht nach genauen Mengenangaben sondern schüttle immer etwas in den Topf, von dem ich meine das passt so. Intuitives kochen macht richtig Spass - versuch es doch auch mal :) Ich versuche dir aber etwas einen Richtwert zu geben, an den du dich halten kannst. Ich hab hier einen riesigen Topf gemacht, Mengen können natürlich angepasst werden.

 

  • 1 EL Ghee in den Topf und erhitzen
  • 1 EL Senfkörner rein und warten bis sie lustig anfangen zu springen
  • 1 EL Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander dazu
  • 1 TL frischen Ingwer
  • Gelbe Mungbohnen und Reis (ich hab je 500g genommen) dazu und umrühren
  • Gemüse nach Belieben dazu, bei mir gab es: Karotten, Krautstiel und Sellerie
  • Mit Wasser und Gemüsebrühe übergiessen und 30-40 Min köcheln lassen
  • Danach gerne etwas stehen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf gehts mit dem Detoxen

 

Das Frühstücks-Kitchari

Nachdem ich es morgens ja gerne etwas sanfter mag, hab ich hier etwas herumexperimentiert. Das Kitchari an sich schmeckt dann nicht nach so viel, aber mit gedünstetem Obst und frischen Gewürzen dazu ist es wunderbar für den guten Start in den Tag.

 

Das Rezept startet wieder gleich

  • 1/2 EL Ghee in den Topf
  • 1 /2 EL Senfkörner dazu bis sie aufplatzen
  • 1/2  EL Kurkuma, hier jetzt hab ich aber noch 1 EL Zimt dazu, gerne auch Kardamom
  • Gelbe Mungbohnen und Reis dazu (da ich weniger Frühstücks-Mahlzeiten habe, gab es hier 250g Bohnen und 250g Reis)
  • frische Zimtstangen dazu
  • Mit Wasser übergiessen und köcheln lassen
  • Nach Belieben Kokosflocken, kleingeschnittene Datteln oder andere Frühstückszutaten dazu
  • Ein wenig Salz muss auch hier rein für den Geschmack

Danach dann kannst du wie gesagt gerne gedünstetes Obst, frischen Zimt oder ein paar Rosinen dazu geben, damit es einen guten Frühstücks-Geschmack gibt.

 

Ich wünsche dir viel Spass beim Nachkochen und detoxen:)

 

Deine Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

Kristina von Fuchs

Tel. +41 78 898 2954

info@kristinavonfuchs.com

THEMEN

NEWSLETTER

Trage dich  für meinen Newsletter ein, damit du immer über aktuelle Angebote und Neuigkeiten informiert bist. Als Dankeschön erhältst du mein neues E-Book "Mindful Happiness Guide" per E-Mail.