· 

Danke, liebe Natur - 5 Nahrungsmittel, die aussehen wie Organe und genau für diese gut sind

 

Ist unsere Natur nicht immer wieder faszinierend? Da baut sie uns Früchte und Gemüse, die aussehen wie unsere Organe, und dann sind diese Lebensmittel auch noch genau dafür gut. Und da soll mir noch einer sagen, in unserer Welt hänge nicht alles zusammen und wir Menschen seien nicht mit der Natur verbunden.

 

Für mich sind wir ein Teil der Natur. Unser Körper wird irgendwann wieder Teil der Erde, aus der dann wieder Lebensmittel wachsen. Das macht doch eigentlich alles total Sinn. Doch trotzdem sind wir in unserer westlichen Welt so weit von diesem intuitiven Wissen, dieser Verbundenheit mit der Natur entfernt. Ich hoffe, dich mit diesem kurzen Artikel wieder etwas daran zu erinnern und zu inspirieren, dich wieder mehr als Teil der Natur zu sehen.

 

Ich möchte dir heute 5 dieser wundersamen Nahrungsmittel vorstellen und auch, welche positiven Eigenschaften sie auf die Organe haben. Vieles weisst du sicher auch schon aber ich finde es sehr eindrücklich, sich dies mal so im Detail aufzuführen. Es gibt noch weitere, aber diese sind für mich die eindrücklichsten und daher möchte ich sie gerne mal mit dir teilen. Diese Nahrungsmittel sind natürlich oft auch für viele andere Dinge in unserem Körper gesund und förderlich, man kann sie also allgemein empfehlen. Meiner Meinung nach hat sich die Natur aber was dabei gedacht und wenn wir es schaffen, damit eine Vielseitigkeit in unseren Speiseplan zu bringen, dann tut uns das sicher sehr gut.

1. Möhre

 

Ich starte mit einem sehr bekannten Beispiel. Der Karotte, der Möhre, der Gelbe Rübe oder Rübli, je nachdem wo man sich im deutschsprachigen Raum befindet. Wenn man sie aufschneidet, sieht sie aus wie ein Auge. Sogar verblüffend ähnlich. Du hast sicher auch schon gehört, wie gut sie für unser Sehvermögen sind, was vor allem durch das Vitamin A kommt. Unsere Netzhaut braucht das Vitamin A, um das Licht in Impulse für unser Gehirn umzuwandeln. Hat man zu wenig Vitamin A, so kann es ausserdem zu Nachtblindheit kommen. Also hier hat die Natur absolut richtig gelegen, als die Möhre so geformt wurde.

2. Walnüsse

 

Ich glaube, dazu brauche ich gar nicht so viel zu sagen. Da sieht jeder, dass eine Walnuss die gleiche Form hat wie unser Gehirn. Schon faszinierend, denn diese Form ist ja nicht die alltäglichste. 

Was an der Walnuss so gesund ist, ist zum einen die Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure, die ja bekanntlich für Herz & Kreislauf gut sind und die Blutgefässe geschmeidig macht. Die anderen Inhaltsstolle wie die Aminosäure Arginin, die Vitamine E und B1, B2 und B3, Zink, Magnesium und Kalium sind alles Bestandteile, die unser Gehirn unterstützen gesund und leistungsfähig zu bleiben. Auch hier, ein Meisterwerk liebe Natur.

3. Ingwer

 

Für dieses Beispiel braucht man doch ein klein wenig Phantasie, vor allem da jeder Ingwer etwas anders aussieht. Die Form erinnert aber doch stark an unseren Magen mit der etwas grösseren Knolle und dann den jeweils kleinen Abgängen . Und er kann für den Magen richtig hilfreich sein, so hilft er bei der Verdauung, gegen Völlegefühl oder auch gegen Übelkeit. Das alles passiert durch die Gingerole, die in dieser tollen Knolle stecken. Faszinierend ist auch, dass die Inhaltsstoffe ähnlich wie Aspirin gegen Schmerzen helfen, sie docken sich dafür an unserem "Bauchhirn" an, also an Rezeptoren im Magen.

4. Tomate

 

Die Tomate erinnert nicht nur von ihrer Form, sondern auch von ihrer Farbe an unser Herz. Hören wir eher auf die traditionelle chinesische Medizin, so hat auch jede Farbe eine bestimmte Wirkung auf unsere Organe. Hierzu kannst du auch meinen Artikel zum Thema TCM durchlesen und noch mehr Inspirationen erhalten.

 

Wieso sind sie denn aber nun wirklich gut fürs Herz laut unserer Wissenschaft? Es gibt darin zum Beispiel die 9-Oxo-Octadecadiensäure, die Gefässe vor Ablagerungen schützt. Zudem gibt es noch den Pflanzenfarbstoff Lycopin, der uns vor Herz-Kreislaufkrankheiten schützt. Danke für dieses Wunderwerk, liebe Natur.

 

5. Avocados

 

Und zu guter letzt das für mich witzigste Bild, die Avocados. Diese sehen ja nun wirklich wie eine Gebärmutter aus und haben sogar noch den Kern darin, als Baby sozusagen. Lustigerweise habe ich auch gelesen, dass die Reifezeit der Frucht 7-9 Monate braucht. Dazu habe ich aber keine verlässliche Quelle gefunden, daher dies nur als Randbemerkung. Avocados enthalten viel Eisen und Vitamin A, was wir Frauen gut brauchen können, da dies bei uns natürlicherweise eher tief ist, was auch durch die Menstruation kommt. Der hohe Eisengehalt und Vitamin A dienen der Blutbildung, die wir Frauen gut brauchen können. Auch die enthaltene Folsäure ist gut für die Fruchtbarkeit. Allgemein sind natürlich auch die ungesättigten Fettsäuren für uns gesund. 

 

Was ich noch sagen möchte, ist, dass der Avocadoverzehr heute nicht immer nur empfohlen werden kann, da durch den hohen Wasserverbrauch unsere Umwelt betroffen ist. Aber zum Glück haben auch Birnen und Auberginen eine positive Wirkung auf unsere Gebärmutter und siehe da, auch eine ähnliche Form.

 

Schon Paracelsus, der bekannte alte Heilpraktiker, hatte diese Theorie der Lebensmittel aufgebracht. Wie schön, dass wir heute durch wissenschaftliche Methoden wirklich zeigen können, dass diese Nahrungsmittel sich wirklich positiv auf die Organe auswirken, die sie verkörpern.

 

Ich hoffe dir hat dieser kleine Einblick gefallen und du fühlst dich nun wieder etwas mehr mit unserer Natur verbunden,

 

Be happy, stay healthy & mindful - Deine Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angelika (Dienstag, 18 Dezember 2018 07:52)

    �Du hast meine Lieblingsgemüsefrüchte so schön beschrieben, dass ich sie jetzt noch lieber essen werde.......

KONTAKT

Kristina von Fuchs

Tel. +41 78 898 2954

info@kristinavonfuchs.com

THEMEN

NEWSLETTER

Trage dich  für meinen Newsletter ein, damit du immer über aktuelle Angebote und Neuigkeiten informiert bist. Als Dankeschön erhältst du mein neues E-Book "Mindful Happiness Guide" per E-Mail.