· 

Gesund durch den Winter mit Achtsamkeit & Ayurveda

 

Winterzeit ist für viele Erkältungszeit. Hat es dich auch schon erwischt oder fühlst du dich immer mal wieder leicht kränklich? Ich teile heute mit dir meine liebsten Tipps, die mich fit und gesund durch den Winter bringen. Natürlich bin auch ich vor einer Erkältung oder Grippe nicht 100% sicher, aber ich bin davon überzeugt, dass mein Körper viel stärker ist als früher. Und so schafft er es auch, Krankheitserreger abzuwehren und sich selbst zu schützen.

 

Achtsamkeit im Winter

Dadurch, dass sich im Winter vieles entschleunigt und langsamer wird, ist es für mich eine tolle Jahreszeit für Achtsamkeit und Innenschau. Regelmässige Meditation und Yoga helfen mir, meine Balance zu halten und mich von innen aufzuwärmen. Wenn du meinen Artikel zu den positiven Auswirkungen von Achtsamkeit auf unsere Gesundheit noch nicht gelesen hast, empfehle ich ihn dir. Du siehst dort, welche positiven Auswirkungen Meditation auf unser Immunsystem haben kann. 

 

Mein Geheimtipp ist die Selbstheilung und Aktivierung der Abwehrkräfte in der Meditation. Unser Gehirn kann ja nicht unterscheiden, ob wir uns Dinge nur vorstellen oder wirklich erleben. Daher können wir mit Visualisierungen wunderbar arbeiten, um unser Immunsystem zu unterstützen und die Selbstheilung zu aktivieren. Ich empfehle dir hierzu meine geführte Meditation zur Heilung und Aktivierung der Abwehrkräfte.

 

 

Winter im Ayurveda

Im Ayurveda sind die Jahreszeiten ja den 3 Doshas zugeordnet. Die Winterzeit entspricht dort dem Vata oder Kapha Dosha. Zu Beginn des Winters ist es meist das Vata Dosha, das für Kälte und Trockenheit steht. Später dann, im Übergang zum Frühling herrscht das Kapha Dosha vor, das für Schwere und Feuchtigkeit steht. Jeder Tag kann anders sein, so gibt es vielleicht mal einen Tag der eher Vata lastig ist (viel Wind, Trockenheit, rauhe Kälte) und einen anderen, der eher Kapha lastig ist (viel Feuchtigkeit und Schwere). Je nachdem, welches Dosha vorherrscht, steigt es an und es gilt dieses auszugleichen. 

 

Vata Ausgleich

Das Gute am Ayurveda ist, dass er recht intuitiv mit seinen Empfehlungen umgeht. Wenn wir zu viel Kälte und Trockenheit haben, dann brauchen wir Wärme und Feuchtigkeit, um dies auszugleichen. Es empfiehlt sich also zu Beginn des Winters viel warme Suppen zu Essen, gerne auch schwere Gerichte und den Körper schön warm und feucht zu halten, also warm anziehen und viel trinken. Routinen helfen hier, die geben Erdung. Schlaf gerne auch etwas länger, gehe es gemütlich an.

 

Kapha Ausgleich

Der Kapha Ausgleich wird meist erst ab dem Frühjahr nötig, aber auch einzelne Tage die viel Regen oder Schnee mit sich bringen und feucht sind können Kapha Tage im Winter sein. Hier  gilt es uns und unseren Körper wieder anzuheizen - Gewürze, Sport - alles was dich wieder feuriger und lebendiger macht. Mache dir warme und leichte Gedanken, bringe dich und deinen Geist wieder in Bewegung.

 

 

Meine 6 Tipps für den Winter 

  • Auch wenn der Ayurveda sonst eher ein frühes Aufstehen empfiehlt, so heisst es dass wir im Winter gerne mal länger schlafen dürfen. Vielleicht spürst du es auch, dass dir deine normale Aufsteh-Zeit gerade einfach zu früh ist und du eher müde bist? Wenn du eine flexible Arbeitszeit hast, dann kannst du dir das vielleicht auch einfach einrichten, etwas später zur Arbeit zu gehen. Wäre es nicht toll, wenn Firmen auch Sommer & Winterzeiten anbieten würden?
  • Die Langsamkeit und Ruhe des Winters sich ruhig auch im Alltag widerspiegeln. So nehme ich mir morgens gerade viel Zeit für ruhiges Yoga, eine schöne Meditation und ein paar Atemübungen. 
  • Zum Frühstück esse ich ja gerne mein Porridge (Haferflocken, Leinsamen, Rosinen und Apfel - alles warm und mit Wasser vermengt). Im Winter sind Gewürze wie Zimt und Kardamom toll, um etwas mehr Wärme im Körper zu produzieren. Ich mag jetzt auch gerne etwas Ingwer drin und schneide mir dazu ein paar kleine Stückchen rein.
  • Die Gewürze verwende ich auch in meinem Kaffee. Bei mir gibt es gerade immer Kaffee mit warmer Hafermilch, Zimt, Kardamom und Kurkuma, die Wunderknolle gegen Entzündungen und für die Immunabwehr.
  • Was ich auch wundervoll wärmend finde, ist eine Ölmassage nach dem Duschen oder Baden. Im Ayurveda wird Sesamöl empfohlen, ich persönlich benutze gerne Lavendel-Öl, das beruhigt mich und mein Vata und wärmt trotzdem beim Einölen. 
  • Ausserdem empfehle ich ganz viel Kuscheln auf dem Sofa, mit einem warmen Tee, viel Zweisamkeit, das nährt Körper, Geist und Seele.

 

Ich wünsche dir eine gesunde und erholsame Zeit und freue mich, wenn du deine eigenen Tipps mit mir teilst.

 

Be happy & stay healthy - deine Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0